Veranstaltungen intersektional gestalten

Veranstaltungen intersektional gestalten

Präsentiert vom Musikland Niedersachsen

Wie können Veranstaltungen intersektional (also möglichst inklusiv und diskriminierungssensibel) gestaltet werden? Wie spreche ich die Menschen an, die ich erreichen will? Wen denke ich bei meiner Veranstaltungskonzeption bereits mit und wen habe ich noch nicht im Blick?

Der Workshop lenkt den Blick auf die Wahrnehmungslücken, die wir alle besitzen, wenn es darum geht, Veranstaltungen inklusiv und diskriminierungssensibel zu gestalten. In einem ersten Teil geht es um das Konzept der Intersektionalität (die Anerkennung von Mehrfachdiskriminierungen) und um die Frage, was dies für die konkrete Veranstaltungsplanung bedeuten kann. In zweiten Teil des Seminars geht es um den Bezug zur eigenen Praxis und um eine Reflexion der eigenen Tätigkeit.

Musikland Niedersachsen ist eine Netzwerk- und Servicestelle für professionelles Musikleben. Weitere Informationen unter musikland-niedersachsen.de

Referentin: Anisa Abdulaziz und Manfred Brink (Projekt „vielgestaltig*“ VNB e.V.)
Anmeldung: Workshop Veranstaltungen ...