Jonny Glut

Jonny Glut

Der Name ist Programm
Seine Waterkantry-Musik Ist durchtränkt von Hymnen, Schlagseiten-Songs und Anarcho-Shantys, die meist anderes, als den träumenden Seemann zum Thema haben.
Mit Sand in den Schuhn nimmt er hier an der Seite von der bezaubernden Akkordeonistin Gisela Fischer sein Publikum mit über den Kinken-Boulevard in die Steintor-Schänke. Dort trauert ein Drunken Sailor, der mit der Blauen Barkasse dem Sternbild Schwarze Katze folgend gerade von einer Odyssee aus der Karibik zurückgekehrt ist, um seine Desiree, die ihm leider keine Kabine im Herzen reserviert hatte. Doch die Viertel Girls und Gloria, deren Mann heute Nachtschicht hat, helfen ihm Über’n Deich….
Neben diesem Jonny Glut – Repertoire gehören „die Hamburger Lieder“, wie teilweise auch eigenwillige Interpretationen der Werke von – Hans Albers, Joachim Ringelnatz, Rio Reiser und anderen bis zu den Dropkick Murphys aus den USA – zum Programm des Duos.
Das Meer ist das große Thema, die Seefahrt. Jonny wäre selber fast – nach eigenem Bekunden – Kapitän, Admiral oder so ’was geworden – sprich – Jonny Glut wer sonst weiß wie er, wovon hier gesungen wird.

Dienstag, 18.02.20, 12:00 bis 12:30 Uhr
Limonadenfabrik